Allgemeine Tipps für die Rasenpflege

Gepostet von am Apr 25, 2015 in Verlegen und Pflegen | Keine Kommentare

Schwab Rollrasen ist vital, gesund und strapazierfähig. Für regelmäßige Pflege und gesunde Ernährung ist er genauso dankbar wie angesäter Rasen. Wir bieten Ihnen dazu ein komplettes Rasenernährungsprogramm und unser Produktsortiment rund um den Rasen an.

Gießen

  • Rasen benötigt in der Regel nur einmal pro Woche Wasser, dann aber etwa 15 – 20 Liter pro m². Das entspricht einem kräftigen Gewitterschauer.
  • Am Besten überprüfen Sie die ausgebrachte Wassermenge mit einem Regenmesser. Die Skala am Regenmesser in mm Wassersäule entspricht den Litern pro m².
  • Während heißer Wetterperioden mit Temperaturen um die 30 Grad kann der Rasen auch mehr Wasser benötigen bzw. eine Kühlung sinnvoll sein. Hier können Sie auch täglich oder mehrmals täglich wässern.
  • Wässern Sie auch während des Tages, der sogenannte "Brennglaseffekt" ist ein Mythos.

Mähen

  • Mähen Sie mindestens einmal pro Woche mit Mähgutaufnahme.
  • Mähen Sie nicht unter 3,5 cm. Ideal ist eine Schnitthöhe von ca. 4 – 5 cm.
  • Grauschleier auf dem Rasen ist ein Zeichen dafür, dass die Messer des Mähers geschliffen werden müssen.
  • Schleifen Sie die Messer von Rasenmähern immer nur von einer Seite (oben) – die schräge Seite muss immer oben sein, die flache Seite unten.
  • Bei Mährobotereinsatz kann das Mähgut liegen bleiben.

Vertikutieren

  • Vertikutieren Sie nicht im Privatgarten! Nahezu alle Rasenprobleme sind auf Nährstoffmangel zurückzuführen.
  • Vertikutieren verletzt die Grasnarbe und führt zu mehr Unkraut und zu einem unansehlichen Rasen.
  • Niemals in Monaten mit "R" vertikutieren, in Privatgärten am Besten nie.
  • Ausführliche Info zum Vertikutier-Mythos (extern)

Düngen

  • 90 % aller Rasenprobleme sind auf mangelnde Düngung zurückzuführen.
  • Wirklich schöner Rasen benötigt 4 – 5 Düngergänge pro Jahr und mindestens einen Schnitt pro Woche.
  • Moos ist ein Anzeichen für Stickstoffmangel, es weidt auf mangelnde Düngung oder Nährstoffmangel hin.
  • Die Folgen von Nährstoffmangel sind Unkrauteinwanderung und unschöne Optik.
  • Düngen Sie im Schatten und im Wurzelbereich von Bäumen, Sträuchern oder Hecken öfter als auf den anderen Flächen.
  • Düngen Sie 4 – 5 Mal pro Jahr mit Schwab Rollrasendünger und 1 Mal zusätzlich mit Schwab Bodenstarter.
  • Bestimmen Sie regelmäßig den pH-Wert in den oberen 3 cm der Grasnarbe. Er sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen.
  • Verwenden Sie bei zu niedrigem pH Wert Schwab Bodenstarter, bei zu hohem pH Wert Schwab Rollrasendünger.
  • Der Rasen nimmt ab einer Bodentemperatur von 8 Grad die Nährstoffe auf, obwohl er erst bei 12 Grad Bodentemperatur zu wachsen beginnt.
  • Der Rasen braucht nach dem Winter Nährstoffe, er hat seine Reserven über den Winter aufgebraucht.
  • Düngen Sie an den ersten warmen Tagen im März, Frost nach der Düngung richtet keinen Schaden an.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.